41 607 NEU

Diversity-Dimensionen unter der Lupe: Alter und Demographischer Wandel

In 10-15 Jahren werden über 20 Millionen Menschen in Deutschland im Ruhestand sein. Das bedeutet, dass in der nächsten Zeit mehr ältere Menschen aus dem Erwerbsleben ausscheiden, als Jüngere nachfolgen können. Dieser demografische Wandel rückt die Diversity-Dimension Alter stärker in den Vordergrund. Trotz dieser Prognose erfahren viele ältere Menschen eine Diskriminierung wegen ihres Alters, z.B. bei Bewerbungen. Auch berichten jüngere Menschen von einer Diskriminierung wegen fehlender Erfahrungen. Diese Diversity-Dimension untersucht Ansätze zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen: Flexiblere Arbeitszeit Modelle, Umgang mit der Digitalisierung, Wissensabfluss durch ausscheidende Mitarbeitende, unbewusste Vorurteile und Stereotypen.

Details

Ihr Nutzen

  • Sie verbessern Ihren Umgang mit Stereotypen bezüglich des Alters und können bei Diskriminierungen besser intervenieren.
  • Sie lernen Maßnahmen kennen für die Bindung von jüngeren und älteren Mitarbeitenden.
  • Sie werden Lösungsmöglichkeiten entwickeln für Ihre individuelle Situation als Betroffene von Diskriminierungen, als Vorgesetzte oder Rekrutierende.

Schwerpunkt

Die Teilnehmenden lernen den Umgang mit Diskriminierungen wegen Alters und können in der Rolle der Betroffenen sowie in der Rolle der Beobachtenden intervenieren und präventive Maßnahmen ergreifen.

Zielgruppe

Alle Mitarbeiter*innen und Führungskräfte

Themen

  • Diskriminierungen erkennen, bewusst wahrnehmen, intervenieren
  • Unbewusste Vorurteile und Stereotypen
  • Konkrete Maßnahmen: Generationen-Tandems, Reverse Mentoring
  • Anderartigkeit im Denken und Handeln: Warum Vielfalt notwendig ist

Lehrmethoden

Impulsreferate, Gruppenarbeit, Übungen, Feedback, Erfahrungsaustausch

Nächste Termine
20.04.2023 (09:00 Uhr) bis
20.04.2023 (16:00 Uhr)
Webinar | Online
Preis: 490,- € p.P.
Seminarleitung: Clemens W. Krebs
Noch Fragen?
Ähnliche Seminare
img
44 405

Unconscious Bias: Bewusster Umgang mit unbewussten Denkmustern

Um die Komplexität unserer Umwelt zu reduzieren, verwenden wir Schubladen und Stereotype, welche die Vielzahl der täglichen Informationen in handhabbare Kategorien zusammenfassen. Solche Vereinfachungen und Kategorisierungen sind menschlich, uns häufig aber nicht bewusst. Diese unbewussten ...

SEMINARINFO
img
41 601

Diskriminierungsfrei kommunizieren - in Sprache, Schrift und Bildern

Diskriminierungsfrei zu kommunizieren ist anspruchsvoll, denn es bedeutet, Menschen gleichwertig anzusprechen, abzubilden und zu behandeln. Sprache wird gleichermaßen als Mittel der Gleichstellung und Herabwürdigung genutzt, sie kann manipulieren, diskriminieren und spezielle Formen der ...

SEMINARINFO
img NEU
41 606

Inklusive Sprache

Im Gegenteil zur Exklusivität soll Inklusive Sprache dazu beitragen, dass alle Menschen gleichberechtigt angesprochen, einbezogen und gemeint sind. Dabei werden alle Aspekte wie z.B. Geschlecht oder körperliche und geistige Fähigkeiten mitberücksichtigt. Die Inklusive Sprache soll ...

SEMINARINFO